Stimmen bringt Stimmung!

Was ist Klang?  Wie wirkt Klang?  Warum Klang?

Ich habe mir erlaubt schon bereits bestehende Berichte mit denen ich übereinstimme als mögliche Antwort auf diese Fragen zu verwenden.

Aus dem Buch „Die heilende Kraft der Klangmassage“ von Peter Hess:
In der Klangentspannung lösen sich die am Alltagsstress angesammelten Sorgen, Unsicherheiten und Blockaden.

Dieses Loslassen ist eine Basis für die Neubelebung und Stärkung der Selbstheilungskräfte.
Der Klangmassage liegen uralte Erkenntnisse über die Wirkung von Klängen zugrunde, die schon vor über 5000 Jahren in der indischen Heilkunst Anwendung fanden. In der östlichen Vorstellung ist der Mensch aus Klang entstanden, ist also Klang.

Ist der Mensch mit sich und seiner Umwelt im Ein-Klang, ist er auch in der Lage, sein Leben frei und kreativ zu gestalten.
•    Durch die Klangmassage wird rasch eine Tiefenentspannung erreicht, da Klang das ursprüngliche Vertrauen der Menschen anspricht.
•    In der Tiefenentspannung kann der Mensch Probleme loslassen; so werden Verspannungen und Blockaden gelöst.
•    Jede einzelne Körperzelle wird durch die Klänge sanft massiert und harmonisiert.
•    Selbstbewusstsein, Kreativität und Schaffenskraft werden positiv beeinflusst.
•    Die Selbstheilungskräfte werden gestärkt; so entsteht neue Lebensfreude.

Folgende Texte entnahm ich aus dem Buch:

„7 Geheimnisse der Klangheilung“ von Jonathan Goldman:
Der Mensch ist wie ein großes Orchester und dazu noch ein einzigartiges. All unsere Körperstrukturen – Organe, Knochen, Zellen – besitzen eigene Resonanzfrequenzen, die gemeinsam eine vielstimmige – und einzigartige- Harmonie erzeugen.
Wenn wir krank sind, sind wir im wahrsten Sinne des Wortes verstimmt. Heilung besteht darin, die unharmonisch schwingenden Teile des Körpers wieder in Harmonie zu bringen.
Klangheilung kommt insbesondere in zwei Bereichen zum Einsatz:

  • bei der Linderung körperlicher Beschwerden
  • und bei der Wiederherstellung unserer spirituellen Ganzheit.

Im Klang liegt die Ruhe – und die Neuordnung!

Klang ist eine Energie, die in unsere Zellstruktur eindringen kann und sich auf unsere Moleküle auswirkt. Klang kann Moleküle umstrukturieren und neu ordnen.

Das für mich eindrucksvollste Experiment führte Dr. Emoto mit verschmutztem Wasser vom Fujiwara-Damm in Japan aus. Auf der ersten Fotografie sah das Wasser wie Schlamm aus. Danach wurde es eine Stunde lang von einem Priester besungen und mit Gebeten besprochen. Als es danach erneut fotografiert wurde, glich das Wasser Schneeflocken!

 

Diese Bilder zeigten deutlich wie die Kraft von „Frequenz + Absicht“ physische Strukturen beeinflussen kann. Unser Körper besteht zu mindestens 75 Prozent aus Wasser. Wenn ein singender Priester die schlammartigen Schwingungen von verschmutztem Wasser in schneeflockenartige Schwingungen von sauberem Wasser verwandeln kann, so zeigt dies deutlich, dass die Macht der Klänge und des Bewusstseins nicht nur unsere Körper, sondern auch die Erde heilen kann.

Klangbeispiel: johanna & magdalena

by Johma | sounds of johanna magdalena

Das Instrument Stimme – Tönen


Bei der Klangheilung wird der Einsatz der Stimme Tönen genannt. Das Tönen ist wahrscheinlich die älteste und natürlichste Form der Klangheilung. Eine gängige Definition des Tönens lautet: mit Hilfe der Stimme den Schmerz freilassen.

Das Tönen dient dazu, verschiedene Teile des Körpers zum Mitschwingen zu bringen und in einen Zustand der Harmonie und Anpassung zurückzuversetzen.

Wissenschaftliche Belege:
 Derzeit kann die Wissenschaft nur in begrenztem Maß erklären, warum das Tönen so wirksam ist. Dies ergibt sich vor allem aus der fehlenden wissenschaftlichen Erforschung des Phänomens.

Man vermutet jedoch, dass selbst erzeugte Klänge unserem Körper hervorragend dabei helfen können, Botenstoffe und Hormone freizusetzen, darunter Dopamin, Oxytozin, Serotonin und Endorphine. Viele dieser Stoffe lindern Schmerzen und können uns sogar in Ekstase versetzen.

In seinem Buch “Self- Healing: Powerful Techniques” beschreibt Dr. Ranjie Singh exzellente Studien. Deren Ergebnisse zeigen, dass bestimmte Klänge die Ausschüttung von Melatonin auslösen. Dieses Hormon reguliert unsere innere Uhr und verbessert das Schlafverhalten. Möglicherweise spielt es sogar eine Rolle, wenn Tumore schrumpfen.

Andere Wissenschaftler vermuten, dass unsere Töne das Nervensystem stimulieren oder entspannen können. Wieder andere nehmen an, dass das Tönen unser gesamtes Wesen in Schwingung versetzen und Körper und Gehirn mit Sauerstoff anreichern kann.

Klang – Nahrung für Körper, Geist und Seele
Klang ist wie eine Schallnahrung, die Körper, Geist und Seele speist.

Es ist sicherlich kein Zufall, dass rund um die Welt die meisten Gebete laut gesungen werden: Unsere Vorfahren wussten, dass heilige Klänge Gebete verstärken und mit Kraft erfüllen können. Langsam beginnen wir, diese Erkenntnis wiederzuentdecken.

Dr. Alfred Tomatis demonstrierte, wie bestimmte Klänge unser Gehirn und unser Nervensystem anregen. Unser Klangappetit sollte deshalb breit gestreut sein und viele verschiedene Aspekte des Klangspektrums unserer Erde goutieren – Musik aus verschiedenen Ländern und Kulturen, verschiedene Genres vom Jazz bis zur Klassik, von der Oper bis zum Blues.
Klang ist Multidimensional und kann deshalb gleichzeitig auf mehreren Ebenen wirken – auf der körperlichen, emotionalen, geistigen und spirituellen. Wenn Klang u. a. die Molekularstruktur ändern kann, dann ist seine potenzielle regenerative Energie unbegrenzt.

 

Die Bedeutung der Stille:

In Wirklichkeit ist die Stille das Yin zum Yang des Klangs. Sie ist der Gegenpol zum Klang – und ebenso wichtig.
Stille und Klang arbeiten Hand in Hand. Von meinem (Jonathan Goldman) Standpunkt aus ist weder das eine noch das andere besser, doch müssen beide hoch geschätzt und zum Heilen und Transformieren eingesetzt werden.